Ringvorlesung MIGRATION MACHT GESELLSCHAFT

Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze

Di, 02.06.2020
Online: https://migrationmachtgesellschaft.wordpress.com/

Plakat: Migration Macht Gesellschaft: Let`s talk about racism!

Migration Macht Gesellschaft: Let`s talk about racism!

Rassismus gegen Rom*nja und Sinti*zze
Isidora Randjelovic, RomaniPhen e.V.

Die Ringvorlesung „Migration macht Gesellschaft“ findet jedes Sommersemester an der HAW Hamburg statt. Sie wird organisiert vom Department Soziale Arbeit an der Fakultät Wirtschaft und Soziales in Kooperation mit der Arbeitsstelle Migration der HAW Hamburg. In diesem Jahr fokussiert sie auf die Auseinandersetzungen, Widersprüche und Widerstreitigkeiten um „Rassismen“ im Kontext von Migration.

Rom*nja gelten in ihrer konstruierten Andersheit nicht nur als dichotome Gegenbilder, sondern auch als geheimnisvoll und unerkannt. Wie im klassischen kolonialen Paradigma ist die Entdeckung und Erforschung bzw. Klassifizierung von Rom*nja bereits in der frühen Aufklärung ein Beschäftigungsfeld von Wissenschaftler*innen und Theoretiker*innen. Die Verfolgung von Rom*nja erfolgte massiv über die Stränge Erforschung und Erziehung, wobei diese historisch auch regelmäßig in der Vernichtung kulminierte. Die Ethnisierung von sozialen Problemen verlangt auf struktureller Ebene nach Kontrolle und Disziplinierung durch den Polizeiapparat, nach (Um-)Erziehung durch die Soziale Arbeit und nach wissenschaftlicher Legitimierung dieses Vorgehens durch die „Tsiganolog*innen“ bzw. durch andere „Roma-Expert*innen“. Die Soziale Arbeit und nahe Disziplinen waren und sind nach wie vor in der Herstellung solcher Expertisen tief verwickelt, produzierten wissenschaftlich und praktisch rassistisches Wissen zu Sinti*zze und Rom*nja und verbleiben bis heute in tradierten Handlungsmustern.

Den medialen Berichtserstattungen und Statistiken über rassistisch motivierte Taten zufolge nimmt Rassismus als Gesellschaftsphänomen aktuell in Deutschland wieder an Fahrt auf. Wie gehen Soziale Arbeit und Pädagogik als Professionen der Subjektbildung und der Wiederherstellung von Normalität mit starkem Menschenrechtsbezug damit um? Mit welchen modi operandi sind sie an der Produktion, Reproduktion und Bekämpfung von Rassismen beteiligt?

Die Vorträge sind offen für alle Mitglieder der Hochschule sowie für die Hamburger Öffentlichkeit und online verfügbar unter: https://migrationmachtgesellschaft.wordpress.com/

Veranstaltende: Prof. Dr. Annita Kalpaka, Prof. Dr. Louis Henri Seukwa, Janina Hertel M.A.
Fakultät Wirtschaft & Soziales, Department Soziale Arbeit

Kontakt

MIGRATION MACHT GESELLSCHAFT

Arbeitsstelle Migration
Stiftstr. 69 | 20099 Hamburg

Ansprechperson:
Janina Hertel
Janina.hertel(@)haw-hamburg.de

x